RAM-Vorrunde vom 13.08.14

So, Sommerpause endgültig vorbei. Stattdessen Vorrunde.

Im ersten Battle standen sich die Buddies Joe-L und Cashisclay gegenüber. Eines der besten Vorrunden-Battles seit langem. Genau wie Ben sagt: Mal war der Eine, mal der Andere vorne. Ich mache mir zu den Battles natürlich immer ein paar Notizen und schreibe mir unter anderem die Punchlines auf, die ich richtig, richtig, (richtig!) gut fand. Bei diesem Battle sah das so aus:

– Storch auf 2 Beinen (J)
– Fegefee (C)
– Kopf zu klein für Kappe (J)
– zurück zum JBB (J)
– wurdest nicht angenommen (C)
– Jeanshose-Rebuttal (C)

Es ging wirklich hin und her. Am Ende sah ich Cashisclay aber ein Minibisschen weiter vorne. Nichtsdestotrotz hat Joe-L eine Höllenenergie. Hoffentlich war er nicht das letzte Mal da.

Das nächste Battle konnte daran überhaupt nicht anknüpfen. Hier traf Prime Time auf G-Rome Boateng. G-Rome ist eigentlich Percee. Warum Percee nicht mehr Percee sein will, verstehe ich nicht ganz. Imagegründe? Schizophrenie? Kann hier jemand weiterhelfen? Auf jeden Fall war es ziemlich interessant, wie er künstlich seine Stimme verstellte (und dadurch gehörig an Flow einbüßen musste) und am Ende der acht Bars trotzdem immer wieder ins Kreischen kam. Prime Time klang da angenehmer, hatte für meinen Geschmack aber kaum knallende Punchlines dabei. Dieses Gangstergequatsche finde ich außerdem problematisch, wenn jemand mit Brille von Apollo Optik und Kapuzenpulli von C&A auf der Bühne steht. Im Gegensatz zu G-Rome hat er durchgespittet. Letzterer hatte aber wenigstens ein paar gute Rebuttals am Start. Darum hätte ich ihm meine Stimme gegeben. Das Publikum hat sich jedoch für Prime Time entschieden.

Besser wurde es wieder im dritten Battle von Muro und Pille. Pille überzeugte hier mit Flows, Muro mit Rebuttals. Allein schon der Haftbefehl-Moneyboy-Konter am Anfang ist grandios. Und nach der Line, dass Pille schon nach 2,5 Bier besoffen wäre, war die Sache eigentlich schon gelaufen. Obwohl Pille wirklich ein grandioser Rapper ist (hört euch mal „Der erleuchtete Wahnsinn 2“ an), hat er hier zu wenig Gegnerbezug, weswegen Muro verdient ins Halbfinale eingezogen ist. Bleibt zu hoffen, dass er jetzt nicht mehr nur im Wald bei Münster freestylen muss. Der arme Bub.

Schließlich duellierten sich noch Frax One und KXD. Um es kurz zu machen: Bei mir ist aus den ersten 3×8 Takten nichts hängengeblieben, außer dass sich KXD lieber ASD nennen sollte, was ich ziemlich amüsant fand. Daher hätte ich meine Stimme Frax One gegeben, die Tendenz im Publikum ging eher in Richtung KXD. Die Jury befand jedoch beide für so scheiße, dass sie noch mal 24 weitere Bars freestylen mussten. Hier fand ich wiederum KXD etwas besser, obwohl der konstante Bezug auf Laas Unltd. etwas anstrengend war. Frax One konnte hier jedoch keine großen Stiche setzen. Und nun das Spiegelbild zum ersten Schlagabtausch: Während ich nun für KXD gevotet hätte, entschied sich das Publikum für Frax One. Auch in Ordnung. Wenn er nämlich aufhört seine Stimmlage in perceehafte Sphären zu verschieben, ist das mit Sicherheit ein ganz patenter MC.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s