Jack Dragon vs. Suza (DLTLLY x Don’t Flop)

Auf dieses Match war ich besonders gespannt. Die Vergangenheit hat ja gezeigt, dass Battles zwischen Mann und Frau (Breezy vs. Rino Mandingo) bzw. zwischen einem MC, der sich mit Genderthemen auseinander setzt gegenüber einem, der dies eher weniger tut (Lea-Won vs. Trump) eine ganz besondere Spannung besitzen (können).

Zunächst: Falls ihr die Dokumentation über Suza noch nicht kennt, solltet ihr das erstmal nachholen. Vorteil: Ihr habt eine großartige Doku gesehen und könnt manche Lines von Jack Dragon besser nachvollziehen.

So, und jetzt rein ins Battle. Das ist eigentlich schnell erklärt. Die erste Runde ist die beste, weil Suza da in etwa auf Augenhöhe mit Jack liegt. Der fährt die Schiene des Mannweibs, was abzusehen war: Im Battle werden Männer zu Frauen und Frauen zu Männer degradiert. Verrückte Welt! Dieses Paradoxon soll mal jemand entschlüsseln. Technisch verfährt er natürlich gewohnt gut. Jack gehört ja generell zu den begabtesten Reimern bei DLTLLY. An Suzas Stelle würde ich mich jedoch nicht besonders gepuncht fühlen, weil das Thema recht eindimensional gewählt wurde. Desweiteren: Finden nur halbe Kerle onanieren geil? Was ist mit ganzen Kerlen und gar nicht Kerlen?

Moving on. Suza geht in ihrer Runde „voller Emotion gegen das Szeneproblem“ vor. Tatsächlich fällt dabei die ein oder andere gute Line ab. Vor allem ihre Delivery ist aber großartig. Da könnten sich einige noch etwas abschauen. Leider bedient sie selbst die maskulistische Perspektive, indem sie an Jacks Stehvermögen zweifelt. Solche Themen auszusparen und stattdessen über eine ganz andere Flanke anzugreifen, wäre sicherlich erfolgsträchtiger gewesen. So geht die erste Runde knapp an Jack, der den kompletteren Part darbot.

In der zweiten Runde wird das Paradoxon der ersten Runde fortgeführt, da Jack sagt, selbst Long Dong Silver hätte bei Suza Penisneid. Wir können wohl davon ausgehen, dass Long Dong Silver mit seinen Maßen weit über dem Durchschnitt liegt, woraus sich folgern lässt, dass Jack Dragon mit großer Wahrscheinlichkeit darunter liegt. Heißt: Suza hat einen größeren Penis als Jack Dragon. Ist es nicht interessant, wie sich eine Line, die in anderen Battles ein riesiger Selbstdiss wäre auf einmal eine Metamorphose zur Punchline vollzieht? Es folgt ein bisschen Real Talk, vor allem im Bezug auf Suzas Doku. Jacks Auslassungen über Suzas Profilbild auf Facebook sind außerdem recht amüsant.

Suza ihrerseits stellt ab der zweiten Runde das Battlen weitestgehend ein. Lange Pausen, schwacher Freestyle, große Verpeiltheit. Das ist zwar irre sympathisch, aber eben im Hinblick auf Battlequalitäten nicht das Wahre. Und die dritte Runde gestaltet sich ähnlich – sowohl auf Jacks als auch auf Suzas Seite. Einmal krasse Reime mit recht wenig Inhalt – und gegenüber von beidem zu wenig. Schade. Wenn Suza das ein oder andere Bier weniger intus gehabt hätte, hätte das wirklich spannend werden können.

Jack Dragon gewinnt natürlich völlig verdient. Die Pointe des Abends liefert noch Judge Tümpie, die Suzas Reimtechnik besser fand. Äh, was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s