Ssynic vs. Z (Halbfinale 21.01.15)

Freestyle

Ssynic [Runde 1]

Okay, Dicker, ich bin ’n Profi, Alter, ich bin kein Spacken.
Alter, ey, endlich mal ’n Kanacken.
Ist ja voll geil, Alter, du bist ’n Streuner.
Z für zynisch, Z für Zigeuner.
Also bleib ruhig, Alter, ich muss dich schon schlagen.
Verpiss dich, Alter, zu deiner Mutter in den Wohnwagen.
Was ist los, Alter? Digga, mach kein Palaver.
Bart von der Mutter und Frisur von dei’m Vater.

Z [Runde 1]

Willkommen, siehst du Kanacken dich rocken,
Und diesen Ssynic kann man mit Bananen locken.
Haha, du bist nix, kleiner Mutterficker.
Z zu dem E, ich bin einfach der beste Spitter.
Okay, Dicker, ich chill‘ in der Country.
Was ist er mit weißen Haaren? Ein angebissener Bounty.
Dicker, ich bin eh sicker.
Was ist er, Dicker? Ich box‘ dich von der Bühne – wir sind einer weniger.

Ssynic [Runde 2]

Ja, Mann, Alter, ey, die Reime sind so hingekackt.
Bounty angebissen – das hat gar kein‘ Sinn gemacht.
Überlegt doch mal, bevor ihr jubelt,
Sonst ist er hier auf der Bühne und er hat ’n bisschen Trubel.
Ist ja auch mal geil, Alter, du wirst hier Letzter.
Ich fick‘ deine Mutter mit Schweinefleisch beim Metzger.
Ja, ohne Spaß, Alter, uh, ja, Mann.
Ja, ich weiß, Alter, Ssynic ist haram.

Z [Runde 2]

Spielmacher wie Xavi und wie Iniesta.
Die Fut seiner Mum – ich war in ihr Erster.
Ich bums‘ seine Mutter im Bahnhof am Kotti,
Und mache ein Selfie à la Francesco Totti.
Haha, du bist nix, kleiner Nuttensohn.
Z zu dem E, du bist einfach nur zugezogen.
Deine Mutter will meine Nummer, ich werd‘ deiner Ma nie simsen.
Tu nicht auf Player – in echt bist du schwul, so wie Barney Stinson.

Ssynic [Runde 3]

Barney Stinson, Alter, du siehst mich nie wieder, Alter.
Ich steh‘ auf Bananen, aber nur von Chiquita.
Ohne Spaß, mach kein Selfie wie Totti.
Ist mir scheißegal, auch du bist nur eine Fotze.
Ich ??? deinen roten Pullover in deine Hoden.
Ich muss dich nicht abfucken, Alter, ich muss dich loben.
Na, was, versteh‘ ich nicht selber grade.
Uh, ja, ich glaub‘, das ist ’ne Aufgabe.

Z [Runde 3]

Ich bin Z, ich bin ziemlich so nice.
Ich fühl‘ mich gar nicht angegriffen, denn du schielst nur vorbei.
Haha, Digga, ich bin so killer.
Sag mir mal: Bist du der Sohn von Silla?
Nein? Digga, du bunkerst in deinem Po Valium.
Ich hab‘ dich letztens gesehen im Solarium.
Ssynic, du Wichsfleck, deine Freundin,
Sie nickt, wenn ich rapp‘, Digga, ah.

A Capella

Z [Runde 1]

Okay, Dicker, ich ficke deine Mutter,
Und kurz bevor ich komme, zieh‘ ich ihn raus und wichs‘ ihr auf’n Bauch.
Zur gleichen Zeit stürmt dein Vater mit ’nem Elfenkostüm
Das Zimmer mit ’nem Stück Kot in der Hand und fragt uns:
„Riecht ihr das auch?“
Deine Mutter beruhigt ihn und sagt: „Ja, riechen wir, Thomas. Fein gemacht.“
Zu der gleichen Zeit hab‘ ich bei deiner Mutter für dich ’nen zweiten Bruder eingesamt.
Ja, so schnell geht das, Ssynic.
Okay, das war die Geschichte wie dein Bruder auf die Welt kam.
Man munkelt, es sei seltsam.
Kevin nannten wir ihn.
Das ist der Junge, der nachts in Mülltonnen nach Geld kramt.
Okay, mit ’nem leicht bräunlichen Teint kommst du auf die Welt,
Und als deine Mama dein‘ Lümmel packte, wusste man, dass sie nicht viel von dir hält.
Du fliehst vor dir selbst, du bist ständig am abhauen.
Ständig am Sack kraul’n,
Ständig wie das Gegenteil von fast kaum.
Okay, dein Nutten-Dad sagt zu deiner Nutten-Mum:
„Ey, such dir mal ’nen Job, Weib.“
Deine Mutter antwortet drauf:
„Hä? Ich hab doch ’nen Job, Mike.
Und meiner hat Vorteil: ich krieg‘ dabei Cock rein.
Am meisten Geld machte ich zur Hochzeit,
Wo Z zur Junggesellenfeier mich obgleich
Trotz meinem Kotzreiz durch den Block eilt
Und sein Klotzteil in meine Fotz‘ reibt.“
Dicker, okay, du bist nichts, Ssynic, Alter, okay?
Ich hol‘ den Titel für mein‘ Bruder Capital,
Und deine Mutter wird flach gelegt – Laminat.
Verstehst du, Dicker?
Das geht ganz schnell, Dicker, du bist nichts.
Ich ficke deine Mutter im Dunkeln – wie das geht?
Ob ich wirklich richtig steh‘, seht ihr, wenn das Licht angeht.
Ja ja, Ssynic, Alter, okay.
Dicker, Alter, du bist respektlos, Alter?
Du hilfst doch Omas über Straßenseiten, du Pimmel, du, Alter.
Ssynic, du bist nichts, Mann, ich ficke dich.
Z zu dem E und du bist lediglich nur ’ne Bitch.
Okay, Dicker, bevor ich jetzt kämpfe:
Du bist wie Z, denn du bist am Ende.

Ssynic [Runde 1]

„Seht ihr, wenn das Licht angeht – die Line war kein Zufall,
Ich bin Z, Motherfucker, und wenn ich freestyle, merkt man, ich guck‘ zu viel Fußball.
Ich mach‘ den Materazzi, den Sturridge, ich mach‘ den Rabona.“
Ich mach‘ gar nichts und fick‘ deine Oma.
Und jetzt komm mir nicht mit:
„Ey, du fickst meine Oma, die ist voll alt.“
Dicker, sei vernünftig: So früh, wie die anfang [sic] zu ficken, ist die grade mal fünfzig.
Hab‘ ich nachgerechnet, stimmt wirklich.
Du machst hier einen auf Großstadtcowboy,
Aber bist in Wahrheit nur ein kleines, türkisches Dorfkind.
Nicht mal ’n Dollar wert.
Wenn bei dir ein Auto durch den Ort fährt, gibt’s direkt ’n Feuerwerk.
Aber vergiss eins nicht: Stadtkinder und Dorfkinder sind Feinde.
Deswegen fessel‘ ich deine Mutter in ’ner Scheune
Und schaufle ihr Heu in die Scheide. […]
Und ich hab’s gleich gepeilt, sie ist leicht gereizt,
Aber ich lass‘ es nicht bleiben, denn sie reichts [sic] auf keinen.
Die Fotze voll mit Heu liegt sie da mit gespreizten Beinen.
Und ich weiß, dass sich meine Obszönitäten hier manchmal nicht messen lassen,
Aber ich hol‘ mir die hungrigsten Tiere aus’m Dorf,
Die, wo schon die Ketten platzen, weil sie vor Hunger an ihren Ställen kratzen,
Treib‘ die verfressenen Rassen durch die letzten Gassen
Bis hin zu deiner Mutter, der vermessenen Bratze,
Geh‘ alleine in den Stall rein,
Guck‘, das in die Fotze deiner Mutter noch mehr Delikatessen passen,
Guck‘ mich zu den Tieren um und sag‘: „Essen fassen!“
Soll ich weiter machen oder erstmal lassen?
Ist ja schon ekelhaft, was ich hier so sage, ne?
Obwohl – war eh ’ne rhetorische Frage, ja.
Nachdem ihr Körper wie damals Rom annektiert wurde,
Ihre Muschi massakriert wurde und ihr Kitzler krass seziert wurde,
Liegt sie da am Verwesen, entwürdigt.
Ihr Unterkörper sieht aus wie Dresden ’45.
Sie liegt da, sie liegt da, vaginal verkommen,
Aber ich habe ihre letzten Worte noch marginal vernommen.
Sie stöhnt mir vor ihrem Tod total benommen:
„Richte meinem Sohn aus, er soll stolz sein.
Ich bin achtzehn Mal gekommen.“

Sieger Freestyle: Z

Sieger Lyrics: Ssynic

Sieger A Capella: Ssynic

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s